Der Schürgarten 2020


 

Bericht aus Osterfingen über den Besuch des Schürgartens am 15. August 2020 

Teilnehmer: Erica Etterlin, Barbara Linsi, Ursula Müller, Rosmarie Ritzmann, Hanna Stoll, Regula Stoll und Karin Stössel, (Emil und Berty Wiesli)

An diesem strahlend schönen Sommertag machen wir uns auf zum Treffpunkt um 15:30 Uhr beim Schulhaus Osterfingen. Hanna und Karin amten für diesen Ausflug als unsere Chauffeusen. Herzlichen Dank fürs Fahren! 10 Minuten vor Abfahrt telefoniert Emil und muss schweren Herzens absagen, da sein Auto einen platten Reifen hat. Wie schade! Das bringt die Schreibende kurz aus dem Konzept, denn wir hatten vereinbart, uns in Schlaaten zu treffen, damit uns Emil sicher ans Ziel leiten könne. Glücklicherweise weiss Ursula wo sich die Eberfingerstrasse befindet. So finden wir die

Schür dann ohne Problem.

Erika Scheuch und Antonia Kramer begrüssen uns herzlich und heissen uns willkommen. Wegen der hohen Temperaturen draussen werden wir eingeladen, zuerst uns in der Schür mit Kaffee und selbstgemachten Kuchen zu stärken.

Eins vorweg: Die Kuchen schmecken wunderbar! Erika überlässt uns die Kuchenrezepte (bereits an die Teilnehmerinnen verschickt). Vielen Dank Erika!

 

Erika Scheuch war lange Jahre Präsidentin des 1888 gegründeten Schwarzwaldvereins Stühlingen. Sie und ihr verstorbener Ehemann Herbert waren die Initianten, um das verfallene Gebäude Schür am Stadtgraben zu retten und zu erhalten. Der Schwarzwaldverein kaufte das verlotterte Gebäude und es wurde mit viel Liebe und Fronarbeit in das heutige Bijou verwandelt. 2008 übernahm Antonia Kramer das Steuer von Erika. Antonia erzählt uns, wie vielseitig der Schwarzwaldverein ist und dass auch Schweizer in der Mitgliederliste eingetragen sind. Überhaupt ist die grenzüberschreitende Nachbarschaft sehr wichtig für den Verein. Man hatte sogar während des 2. Weltkrieges

soweit möglich, Beziehungen nach hüben und drüben gepflegt. Nachdem die zweite Runde Kuchen und Kaffee vertilgt respektive getrunken ist, machen wir uns auf in den Schürgarten.

Der ehemalige altkatholische Pfarrgarten wurde 2000 vom Schwarzwaldverein in einem jämmerlichen Zustand übernommen. Wiederum waren Erika und Herbert Scheuch die treibende Kraft, den Garten, mit Unterstützung vom Emil Wiesli, neu zu planen und zusammen mit Freiwilligen zu renovieren und ihm das heutige Gewand zu geben. Man

sieht, es steckt sehr viel Arbeit dahinter. Der Garten unterteilt sich in einen Gemüsegarten, heute bewirtschaftet von Antonia

und einen «Strabo»-Kräutergarten, weiterhin gepflegt von Erika. Auf der einen Längsseite befinden sich Rosen und Reben, auf der anderen Längsseite gedeihen viele Stauden. Im hinteren Bereich steht ein altehrwürdiger Gartenpavillon, welcher ebenfalls mit viel Liebe restauriert wurde.

«Strabo»-Kräutergarten

Hier finden wir fast alle 24 Pflanzen, welche Walahfrid Strabo im Hortulus beschrieb. Im hinteren Teil des Gartens

Zum Ausklang unseres Besuches werden wir von Erika noch zu einem Umtrunk im Gartenpavillon eingeladen. Sie kredenzt uns Sektcüpli, verfeinert mit selbstgemachtem Rosen- oder Goldnesselsirup. Wir dürfen beide Varianten probieren. Mit vielen schönen Eindrücken und Ideen machen wir uns auf den Heimweg nach Osterfingen.

Vielen herzlichen Dank an Erika und Antonia für diesen eindrucks- und stimmungsvollen Nachmittag!

Osterfingen, 27. August 2020

Barbara Linsi

Gartenpfad Osterfingen

Interessengruppe

Dorfstrasse 44, 8218 Osterfingen, gartenpfad.osterfingen@gmx.net

 

www.gartenpfad.osterfingen.ch, Gartenpfad Osterfingen


20 Jahre Schürgarten


Garten, Kunst, Literatur & mehr vom 10 bis 12. Juli 2020

Vor 20 Jahren konnten wir Dank der Anstrengungen von Erika, Herbert und ihren Unterstützern den Schürgarten, unsere blühende Oase im Städtle, einweihen. Grund genug, dieses besondere Ereignis trotz Corona mit Gartentagen zu feiern. Entsprechende Hygieneregeln verbunden mit einer Beschränkung der Personenzahlen machten es möglich.

Zum Auftakt am Freitagabend zog uns  „Von Wiesen und Gärten, von Sonnenfaltern und Wildbienen – eine naturkundliche Lesung von Andreas Mahler“ in ihren Bann. Mit eigenen Essays und Texten von Robert Frost, Anita Albus, Vladimir Nabokov, Jules Michelet, , Rudolf Borchardt, Dave Goulson, Oswald Egger und Karl Foerster, schärfte Andreas unseren Blick für die Wunder der Natur, die in unmittelbarer Nähe zu finden sind. Mit sich im Wind wiegenden Blumenwiesen oder den bunten „Reiseblumen“, die derzeit in unseren Sommergärten blühen,  ließ er die Einschränkungen durch Corona in einem anderen Licht erscheinen. 

Am Samstag kamen schon früh zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Da wir mehrere Aufenthaltsorte gleichzeitig anbieten konnten, gab es keinerlei Gedränge. Viel Spaß bereiteten Tonias „Zählblumen“, die eine neue Varietät im Schürgarten darstellten. Das blühende Paradies voller Kräuter, Blumen und Gemüse wurde gebührend bestaunt und hoch gelobt – Toni und Erika konnten mit dieser Resonanz sehr zufrieden sein. Auf der Kunstetage bewunderten unsere Gäste nicht nur die außergewöhnliche Keramik von Medi Zimmermann. Im Focus standen auch die Arbeiten der Kunstschaffenden Jochen Lemke, Christine und Christian Pflanzl, Gerhard Schwarz und Hans-Peter Ziegler. Mit ihrer kleinen „Werkschau“ gewährten sie uns einen spannenden Blick in ihre Ateliers.

Ebenfalls auf viel Interesse stieß unsere Rubrik „Schönes und Praktisches rund um den Garten“. Unsere Stühlinger Traditionsfirma Haushaltswaren Würth präsentierte Gartengeräte, kleine Haushaltshelfer zum Thema Gemüse, köstliche Öle – das alles wie immer dekorativ aufgemacht. Bei Franziska und Bruno Schultz vom Sparrenberg warteten schöne Gartenmöbel und Dekostücke auf die Besucher. Ungestörtes Probesitzen war natürlich möglich!