Willkommen, Welcome, Bienvenue

Bewegte Luftschaft und eine Rapsody in Gelb am Pfingstsonntag von der Schwedenschanze aus.


Hinweise


Wir wandern wieder!

Dank der gesunkenen Inzidenzzahlen im Kreis sind Wanderungen wieder möglich. Unabdingbar bleibt allerdings, daß alle Teilnehmer sich beim Wanderführer vorab anmelden.


Liebe Wanderfreunde von Weitwanderungen!

Nach dem Motto "Heute wollen wir das Ränzlein schnüren..." lädt der Schwarzwaldverein zu einer Rucksackwanderung auf dem "Großen Hansjakobweg" ein. Dieser Weg führt auf den Spuren des Pfarrers, Lehrers, Volksschriftstellers und Landtagsabgeordneten Heinrich Hansjakob durch das Kinzig-, Wolf- und Harmersbachtal. Ausgangs- und Endpunkt ist Haslach im Kinzigtal.

105 km werden in 6 Tagesetappen erwandert.

Termin: 20.-25. September

Wer hat Interesse an dieser sportlichen und kulturhistorischen Wanderung?

Bitte tel. melden bei Veronika Keller 0771 7969

Anmeldefrist: 25. Juli

max. 12 Teilnehmer


Mittwochswanderung, 28. Juli

Durch die Wutachflühen

Am 28. Juli bietet der Schwarzwaldverein für Mitglieder und Gäste eine Wanderung durch die wildromantischen Wutachflühen an. Schmale Pfade, enge Tobel und außergewöhnliche Felsformationen zeichnen diesen Abschnitt der Wutachschlucht aus.

Für die Begehung sind festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich.

Start: 9 Uhr in der Bahnhofstraße mit Rucksackvesper

Wanderzeit: 3,5 Std.

Anmeldung beim Wanderführer Gerhard Kehl 07744 1298


1. August: Sonntagswanderung Todtnauberg – Stübenwasen auf den  Spuren von Martin Heidegger. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz Radschert auf 1156 Meter. Wir gehen ein Stück den Martin Heideggerweg, über den es dann ein paar Informationen & Leseproben gibt. Immerhin entstand in der Hütte über Todtnauberg mit "Sein und Zeit" eines der einflussreichsten und berühmtesten Philosophiebücher des 20. Jh. Gemächlich geht es dann hinauf zur St. Wilhelmer Hütte (1378 hm). Falls wir Lust haben, gehen wir noch die paar Höhenmeter zum Feldberggipfel. Dann über Stübenwasen zurück.

Abfahrt 9:00 Bahnhofstraße, reine Wanderzeit etwa 4 h. Natürlich werden wir wegen Heidegger länger brauchen. Deswegen reichlich Vesper & Café oder Tee oder Schokolade als Heidegger-Antidotum mitnehmen.

 Anmeldung Andreas Mahler 07744 919860.


Mittwochswanderung, 4.8.2021

Unterwegs auf den Höhen des Reiat

Der Schwarzwaldverein Stühlingen lädt am 4. August 21 zu einer Rundwanderung auf den Höhen des Reiats in der nahen Schweiz ein. Hansueli Zürcher führt zu verschiedenen Aussichtspunkten (Jakobsfelsen und Schlösslibuck 9), von denen ein weiter Ausblick auf die Hegauberge und die Alpen möglich ist.

Die Wanderzeit beträgt ca. 3,5 Std. Eine Einkehr im Reiatstüble mit großer Terrasse ist vorgesehen.

Start: 9 Uhr in der Bahnhofstraße mit Rucksackvesper, Ausweis und SF.

Anmeldungen bitte bei H. Zürcher 0041 79 405 07 18


Unsere nächste Feierabendwanderung findet erst am Freitag, den 13. August statt. Wir treffen uns um 18 Uhr an der Schür am Stadtgraben oder um 18.15 Uhr am Rastplatz in Obermettingen.

Anmeldung an Jutta und Gerhard Binner-/Schwarz (07744 5629). Die Wanderzeit beträgt etwa 2,5 Stunden. 


Mit dem Kinderprogramm starten wir erst am 20. August. Dann heißt es "Wir erkunden die Unterwasserwelt der Wutach mit Förster Michael Eisele". 


Hauptversammlung

Die für den 19. Juni geplante Hauptversammlung soll am Samstag, den 18. September stattfinden.


Am Sonntag fand die erste digitale Hauptversammlung des SWV statt. Veronika und Antonia waren von 10 – 15 h vor dem PC beteiligt. Die Pressemitteilung dazu von Freiburg kann nachfolgend runtergeladen werden. 

Download
Digitale Hauptversammlung des Hauptvereins, 20.6.2021
PM_hauptversammlung-schwarzwaldverein_20
Adobe Acrobat Dokument 84.8 KB

Wer sich für die neuen Pläne für’s FFH-Management Blumberger Pforte, das bis Eggingen reicht, interessiert, gibt’s unten den Link auf die Website des Landes B.-W.



Aktionen


Gefallene Schilder oder die Forstwirtschaft "at her best"!

Ausgerechnet die Fichten auf und um den Naturlehrpfad auf dem Lindenberg sind vom Käfer befallen gewesen.  Unsere Forstwirtschaft hat nicht lange gezögert und mit Vollernter die Bäume gefällt, um sie zu veräußern. Holz ist derzeit gefragt; marktgerechtes Verhalten ist ein Muss. Das forstwirtschaftliche Vorgehen ist daher in sich schlüssig, auch um Käferausbreitung zu hindern. Zu fragen ist allerdings, ob innerhalb unseres winzigen und einmaligen Naturschutzgebietes mal nicht nach der Devise "Nur nicht von den Maschinen absteigen" agiert werden musste.

Wer in den letzten Wochen auf dem Naturlehrpfad unterwegs war und noch die Schönheit der dortigen Pflanzen aufnehmen konnte, behalte diese Aura in Erinnerung. Es  steht in den Sternen, ob sich die Orchideenwelt nicht wie im Zankföhrle nach forstwirtschaftlichen Eingriffen für die nächsten Jahrzehnte zurückziehen wird. Das vorangegangene unsachgemäße Agieren des Pflegetrupps unter der Verantwortung des Regierungspräsidiums Freiburg ist angesichts der derzeitigen Lage eine Petitesse geworden.


Unter "https://www.badische-zeitung.de/schutzkonzept-fuer-seltene-orchidee" ist die Stellungsnahme von Pirmin Wiethaler und Tom Drabinski vom Kreisforstamt zu lesen.


Ausstellung

Wie Sie bereits wissen, haben wir nach reiflichen Überlegungen unsere Ausstellung „Schneider, Kleider & Geschichten“ vom ursprünglich geplanten Termin im Juni in den Herbst verschoben.

Derzeit ist der Zeitraum 1. – 17. Oktober vorgesehen.

Einen Abgabetermin für die bereits zugesagten Objekte planen wir für Anfang September. Dieser wird wie das geplante Zusatzprogramm zeitnah bekanntgegeben. 

Wir suchen noch Fotos der Schneidermeister Martin und Friedrich Nober  sowie von Hermann Isele und der Störschneiderin und Weißzeugnäherin Maria Becker.